SchwulWandern Braunschweig
SchwulWandern Braunschweig

Im Süntel bei Hannover

Hexenholz, Blutbach und das Totental – Hans-Herrmann und Achim laden euch zu einer Wanderung in/auf/an den Höhenzug des Süntels ein. Dieser hat neben schönen landschaftlichen Besonderheiten auch einiges an Sagen und Geschichten zu bieten.

 

Der Süntel ist ein ca. 440m hoher Bergrücken im Calenberger Bergland, und damit auch ein Teil des Weserberglandes. Während im Südosten mit der Hohen Egge die höchsten Gipfel liegen, möchten wir mit euch bei der Wanderung den Bereich um den Hohenstein erkunden. Hier ist die Landschaft von einer Schichtstufe geprägt, an der sich dann auch der Hohenstein, eine bis zu 60 m hohe Felswand, gebildet hat. Damit ist das übrigens die höchste natürliche Felswand Norddeutschlands.

 

Wir beginnen die Wanderung am Parkplatz „Försterlaube“ und kommen bald an einigen jungen Süntelbuchen vorbei. Diese knorrige Variante der Rotbuche ist leider wirtschaftlich zu nichts zu gebrauchen, was dazu führte, dass sie als „Hexenholz“ beinahe ausgerottet wurde.

Dann gehen wir in den Wiesengrund des Blutbachs, dem wir ein kurzes Stück aufwärts folgen, um dann zum Hohenstein abzuzweigen. Am Grünen Altar vorbei kommen wir zur Teufelskanzel, wo wir mit einem tollen Blick ins Tal der Weser und auf Kletterer in der Felswand zu unseren Füßen Mittagspause machen.

Unsere Wanderung führt uns dann wieder ins Tal und an der Baxmannbaude vorbei bis zur Quelle des Blutbachs im Totental. Von dort ist es dann nicht mehr weit bis zur Schillathöhle und dem LandFrauen-Café, wo wir uns mit Kaffee und Kuchen (oder auch was Herzhaften) stärken. Von hier haben wir auch einen guten Blick in den noch aktiven Steinbruch.

 

Danach geht es auf einem gemütlichen Weg an den Moosköpfen vorbei zurück zu unserem Ausgangspunkt.

 

 

Zahlen, Daten Fakten:

  • Samstag den 8. August 2015

  • Treffen in Braunschweig: 9:00 Uhr am Mensa-Parkplatz Katharinenstraße

  • Start der Wanderung: 10:30 Uhr am Wanderparkplatz „Försterlaube“, Hessisch Oldendorf [ist so bei Google Maps zu finden]

  • Anfahrt: Falls ihr kein Navi habt, oder der Wanderparkplatz „Zur Försterlaube“ nicht verzeichnet ist:

    • Von der A2, Anschlussstelle Rehren der Ausschilderung Richtung Hessisch Oldendorf folgen.

    • Durch Rohdental fahren und dann links abbiegen, die Schilder weisen nach Segelhorst / Schillathöhle

    • Nach weiteren 2km macht die Vorfahrtsstraße eine enge Linkskurve. In dieser Linkskurve geradeaus / bergab fahren und nach ca. 800m habt ihr den Parkplatz an einer Rechtskurve erreicht.

  • Noch ein Hinweis: Wenn ihr auf der A2 den Deister bei Bad Nenndorf überquert habt und die Autobahn recht lange gerade aus hangabwärts führt, seht ihr schon den Süntel. Von dieser Seite sieht er aber noch nicht so spektakulär aus.

  • Länge ca. 17 km

  • Schwierigkeitsgrad: mittel. Zwei längere Anstiege mit insgesamt ca. 300 Höhenmetern, stabile Schuhe sind zu empfehlen!

 

 

Ansprechpartner

WetterOnline
Das Wetter für
Braunschweig
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwulwandern Braunschweig